Grundrezept Eichelmehl


Vielseitig einsetzbar!
Eicheln

Ja, du hast richtig gelesen: Mehl aus Eicheln! :)
Eicheln sind weder giftig noch reines Tierfutter. Ganz im Gegenteil: richtig zubereitet sind Eicheln eine nahrhafte und köstliche Delikatesse.

Möchtest du etwas aus Eicheln zubereiten, musst du zuerst Eichelmehl herstellen. Dieses Mehl lässt sich dann mühelos zu Brot, Aufstrich, Bratlingen und vielem mehr verarbeiten und gibt deinen Speisen eine besondere Note.

Hier stelle ich dir die Schritt-für-Schritt Anleitung vor:

1.) Eicheln sammeln: Am besten geht das nach einem herbstlichen Sturm, wenn alle Eicheln vom Baum gefallen sind. Achte beim Sammeln auf Einstichlöcher – nimm nur Eicheln die unversehrt sind.

2.) Fülle die Eicheln in einen Eimer mit Wasser. Wurmstichige Eicheln schwimmen an der Oberfläche und können abgetrennt werden.

3.) Breite die Eicheln auf einem Backblech aus und röste sie bei ca. 150°C, 10-20 Minuten lang. Die Schale platzt auf und die Eicheln lassen sich dann wie Pistazien schälen.

4.) Fülle die geschälten Eicheln in einen Stoffbeutel oder ein Wäschenetz. Tauche das Wäschenetz in einen Eimer mit Wasser. Die Eicheln müssen ca. 4 Tage entgerbt werden. Dabei wird täglich das Wasser gewechselt.

5.) Nach der Entgerbung mahlst du die Eicheln mit Hilfe eines Fleischwolfs oder eines Mixers mit Mahlaufsatz.

6.) Das feine Mehl lässt sich nun verarbeiten, z.B. zu Aufstrich

7.) Lass es dir schmecken! :)

 

Quelle: Rezept von Markus Strauß – Köstliches von Waldbäumen

Kalender

<<Oct 2017>>
MTWTFSS
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Gesund und fit mit Wildpflanzen

10 Apr 2018
Gunzenhausen

Frühlings-Kräuterwanderung

9 Jun 2018
91710 Gunzenhausen